Foto: Tim Heinrichs-Noll

Wer bin ich?

Wie schon richtig vermutet ist mein Name Manuel Paulus.

Ich bin gelernter Dachdecker, ein äußerst technikbegeisterter Naturfreund und leidenschaftlicher Fotograf mit einem Hang zu Extremsportarten. Ich fühle mich auf einem Snowboard in 3000m Höhe genauso wohl, wie mit einem Lötkolben in der Hand in einem Haufen XLR-Kabel. Vielen wird das vielleicht widersprüchlich vorkommen, aber genau das ist der Punkt.

Worum geht es?

Dieser Blog wird ein Sammelsurium aus technischem Firlefanz, Fotostrecken, Erlebnisberichten aus dem Tierpark oder leckerem Essen nach der letzten Fahrradtour.
So kann es z.B. sein, dass der „Typ vom Bau“ hier was vom Cloud-Computing erzählt und sich als nächstes vom Snowboard-Contest in Neuastenberg meldet.

Täglich werde ich mit Vorurteilen konfrontiert, weil in meiner Brust mehr als zwei Herzen schlagen. Rede ich z.B. in meinem Arbeitsumfeld von der Digitalisierung, werde ich von der Mehrheit komisch angeschaut, weil ein Dachdecker von so was ja keine Ahnung haben kann. Immer wieder komme ich in die typische „Früher war alles besser“-Situation oder muss mich rechtfertigen, warum das Smartphone ein sehr nützlicher Begleiter bei meinem Waldspaziergang ist.

Was bilde ich mir überhaupt ein?

In den letzten Jahren hat die Fotografie einen immer höheren Stellenwert in meinem Leben bekommen. Wie bei einem Foto ist auch im echten Leben entscheidend für unser Urteil, wo der Fokus liegt. Ich bin dafür, dass wir alle mal unsere Scheuklappen abnehmen und den Fokus auch mal verlagern.

Ich möchte niemandem Ratschläge erteilen. Ich versuche hier nur, meine Sicht der Dinge wiederzugeben und vielleicht kann ich den ein oder anderen dazu bewegen, gewisse Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen. Denn das Zweitschlimmste ist, wenn Menschen ihre eigene Weltanschauung als absolut betrachten.
Das Schlimmste ist, wenn das Bier alle ist.