Workshop „Abenteuer Lost Place – Die Schönheit des Verfalls“ 19. – 21. Juli 2019

101
0
Share:

Das Fotografieren von Lost Places wird immer beliebter und leider leiden diese Orte immer mehr unter dem wachsenden Tourismus.
Gerade Anfänger in dem Bereich stellen im Netz häufig Fragen nach den Adressen oder Koordinaten der Locations. Auch ich wurde schon häufig gefragt, warum ich die Standorte nicht preisgeben möchte.
Es ist nicht nur das Fotografieren, zur Lost Place Fotografie gehört auch einiges an Recherche.

In meinen Augen hat man als Fotograf auch eine gewisse Verantwortung den Orten gegenüber.
Wenn die Adresse eines Ortes bekannt wird, ist er häufig innerhalb von Wochen total zerstört oder gleicht einer Müllhalde.

Diese Überlegungen haben mich dazu gebracht, einen Workshop zu dem Thema anzubieten. Und zwar in einer der schönsten Umgebungen, die Deutschland zu bieten hat: dem Harz!

Ich möchte aufzeigen, wie ich an diese Orte herangehe – respektvoll und verantwortungsbewusst.
Leute, die den Nervenkitzel suchen, sind hier falsch. Bei mir steht die Fotografie im Fokus.
Dieser Workshop richtet sich an Leute, die von der Schönheit des Verfalls fasziniert sind und gern tiefer in das Fotografieren von Lost Places eintauchen möchten.

Der sichere Umgang mit der eigenen Kamera ist hierbei Voraussetzung.

Ablauf

Freitag 15 – 18 Uhr:

Ich habe ein altes Pfarrhaus gemietet, in dem der theoretische Teil stattfinden wird. Die Wahl der Location ist bewusst so getroffen, denn ich möchte, dass nichts nach Schule aussieht. Wir wollen hier eine gute Zeit haben und ich wollte es bewusst gemütlich und relaxt halten. Nachdem ihr angereist seid, werden wir gemeinsam erörtern was überhaupt ein Lost Place ist, werden Verhaltensregeln festlegen und ich werde Tipps zur Recherche geben. Außerdem werden wir uns mit dem Bildaufbau und der -Komposition beschäftigen.

Samstag 10-18 Uhr:

Wir treffen uns morgens an einem Lost Place und werden dort den ganzen Tag verbringen und fotografieren. Für Kaffee und ein Mittagessen ist gesorgt (vegetarisch geht auch).
Abends können wir gern noch irgendwo zusammen was essen gehen, wenn ihr möchtet.

Sonntag 10-14 Uhr:

Am Sonntag solltet ihr eine Vorauswahl eurer Bilder mit in das alte Pfarrhaus bringen. Dort werden wir die Fotos sichten und die Bilder gemeinsam analysieren und bearbeiten.

Ausrüstung

Eure Kamera sollte manuelle Einstellmöglichkeiten bieten und Wechselobjektive zulassen. Da wir viel in Gebäuden fotografieren werden, ist der untere Brennweitenbereich ab ca. 14mm von Vorteil. Je lichtstärker, desto besser.

Desweiteren sind Festbrennweiten auch nicht verkehrt. Zum einen wegen der Lichtstärke – Zum anderen wegen der meist geringen Naheinstellgrenze. Wenn ihr ein Makroobjektiv oder Zwischenringe habt, könnt ihr die auch gern mitbringen, das ist aber kein Muss.

Aufgrund der meist längeren Belichtungszeiten werden wir viel vom Stativ aus arbeiten. Dieses sollte also auch vorhanden sein, wie auch eine Taschen- oder Kopflampe.

Wer blitzen möchte, kann sich auch was mitnehmen, aber wir werden größtenteils mit available Light fotografieren. Festes Schuhwerk ist wichtig sowie wetterfeste Kleidung.
Die Location ist natürlich nicht 100%ig dicht. Auch wenn es regnet, werden wir den Workshop fortsetzen.

Standort

Um die Locations so gut es geht zu schützen, wird der genaue Standort erst nach Bezahlung oder zumindest Anzahlung der Kursgebühr genannt. Um die Planung etwas zu erleichtern kann ich sagen, dass die Hotels in der Gegend je nach Ausstattung zwischen 35 und 65 Euro pro Nacht kosten. Auch hier kann ich bei Interesse nähere Infos geben.

Buchungsbedingungen

Für die An- und Abreise, Unterkunft und Verpflegung ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich. In der Kursgebühr von 239 € sind die Seminargebühren, kl. Snacks und Pausengetränke sowie die Kosten für die Fotolocation inkl. Mittagessen enthalten.

Der Kurs ist buchbar ab dem 01.01.2019

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Interessierte können sich schon einen Platz auf der Warteliste sichern.

Bitte schreibt mir bei Interesse eine eMail mit eurem Namen, eMail-Adresse und Handynr. an workshop@manuelpaulus.de
Im Januar gehen dann verbindliche Buchungsbestätigungen raus.

Leave a reply

*